Follow by Email

Montag, 31. Juli 2017

Brocken Helau! Lagerfrösche machen Radau! - Ferienlager 2017

Samstag, 29.07.2017

Am Samstagmorgen um 09:15 Uhr ging es nach dem Reisesegen mit 48 Kindern und 10 Betreuern in Richtung Harz. Nach ca. 6 Stunden Fahrt in 2 Reisebussen, die ganz unterschiedlich war, kamen alle gut gelaunt an. Im kleinen Bus wurden die Kinder bereits mit diversen Quizspielen und Lagergesängen auf das Lager eingestimmt. Im großen Bus präsentierten diverse (große) Lagerfrösche bereits ihren Musikgeschmack...
Nachdem alle Koffer verstaut und die Zimmer bezogen waren, wurden die neuen Lagerfrösche und auch die neuen Betreuer erst mal mit viel Wasser getauft. Nach einer kleinen Kennenlernrunde und mit einem Abendessen gestärkt, machten wir abends noch einen Rundgang durchs Dorf, um die steilste Straße der Welt zu begehen und den Ort für weitere Aktivitäten kennen zu lernen. Nach der Abendrunde fielen alle Kinder müde ins Bett.

Wo ist in diesem Text der Fehler????




P.S. Tatsächliche Nachtruhe auf den Fluren war um 3.30 Uhr.



Sonntag, 30.7.2017

Nach einer kurzen ersten Nacht starteten wir um 8:15 Uhr mit einem Lachkanon in der Morgenrunde, um den Tag mit einem Lächeln zu begehen. Ab 10:00 Uhr starteten diverse AG’s: Keilrahmen gestalten, Gesellschaftsspiele spielen, Wikingerschach, die Chor-AG, die Politik-AG, Bügelperlenbilder und Tischtennis. Weiter ging es um 15:00 Uhr mit dem Geländespiel „Die Siedler von St. Andreasberg“.

Bei „Wetten, dass...?“ ... gab es wieder viel zu sehen. Als prominente Gäste waren eingeladen: die Bachelorette Jessica Paszka, die Lochis, Donald Trump, Thomas Müller und „Bibi“ H.. Spannende Wetten wurden von diversen Zimmern vorbereitet. Alexander, Ruben, Tim und Johannes zeigten sich sportlich und machten 40 Liegestützen. Eine weitere Herausforderung war, Donald zum Lachen zu bringen. Schwierige Aufgabe! Und es war nicht zu schaffen, diesen Mann zu knacken. Daher durfte das Publikum ran. Aber auch das verzweifelte an der Härte des amerikanischen Präsidenten. Nach diesem gescheiterten Versuch konnte „Bibi“ mit ihrem Song „Wap bap“ (How it is) das Publikum wieder aufheitern. Als nächste Wettkandidaten traten Mathilda, Elin und Ilka an und tranken in 30 Sek. 0,5 l Wasser aus. Zum Abschluss wetteten Marvin und Justin, dass Marvin in einer vorgegebenen Zeit mit Toilettenpapier eingewickelt werden kann, ohne dass das Papier reißt. Leider verloren die beiden diese Wette. Nach dieser gelungenen Familienshow beendeten wir den Abend wie immer mit der Abendrunde, bei der die Prämierung für das Geländespiel und „Wetten dass...???“ vorgenommen wurden.

Montag, 31.07.2017

Heute begann der Tag mal wieder mit AG’s: Keil- und Bilderrahmen gestalten, Fußball, Lagerfahne bemalen, Wandern und Badminton. Am Nachmittag ging es kreativ-kulturell weiter. Bei „Alles nur Theater“ konnten wir das Schauspieltalent der Kinder beobachten. Die Aufgabe bestand darin, „Rumpelstilzchen“ in verschiedenen Varianten vorzuführen. Mal als Western, als Sketch, im Altersheim, als Musical etc. ... Am Abend trafen wir uns in der Turnhalle, um uns die Ergebnisse der Aktion anzuschauen. Die Regisseure der einzelnen Gruppen waren sehr kreativ und stellten tolle Theaterstücke auf die Beine.

Dienstag, 01.08.2017

Heute Morgen starteten wir mit dem Chaosspiel. Ein Geländespiel, bei dem die Kinder in einem begrenzten Feld Zahlen suchen und dahinter steckende Aufgaben erfüllen müssen. Nachmittags galt es, einen interessanten Kriminalfall zu lösen. Die Karnevalsprinzessin von
St. Andreasberg wurde vor ihrer ersten Büttensitzung, von ihrem eigenen Karnevalszepter erschlagen, in ihrer Garderobe gefunden. Es wurde ein Soko-Team aus 6 Gruppen gebildet, um den Mord aufzuklären. Die Ermittler befragten die Verdächtigen und versuchten den Fall zu lösen.
Abends ging es dann um kulinarische Genüsse. Beim Kochduell duellierten sich 3 Teams.

Team „Ingwer“, Team „Dattel“ und Team „Aubergine“ und zeigten ihre Künste im Kochen und Backen. Die Aufgabe der Teams bestand darin, Muffins in kleinen Waffelbechern zu backen, Rohkost mit 2 verschiedenen Dips herzustellen und 2 Cocktails zu kreiren. Die Jury, bestehend aus Tim Mälzer, Ulli Evers vom „Adlersaal“ und Sybille Wynen von der Gaststätte „Zur Eiche“ testete am Ende der Show von jeder Gruppe ein Essen und bewertete das hergestellte Gericht. Um die Entscheidung der Jury nachvollziehen können, bestand für alle das Angebot die Gerichte zu probieren. Müde und satt  - wie schön is dat. Um 23:30 Uhr war heute Nachtruhe.  



Mittwoch, 02.08.17

„Lost“ – Flugzeugabsturz in St. Andreasberg.  48 Kinder wurden heute Morgen bei einem Flugzeugabsturz verletzt und rund um das Haus verstreut. Durch den Aufprall während des Absturzes passierten kuriose Dinge. Ein Fluggast z.B. sah während des Fluges das Video „Billy Elliot – I will dance“ und hatte diese Bilder nach dem Absturz so verinnerlicht, dass er sich für eine Balletttänzerin hielt. Eine andere Passagierin sah den gleichen Film und entwickelte daraufhin eine Ballettphobie und rannte immer schreiend weg, wenn ihr der Balletttänzer begegnete.  Eine wiederum andere Passagierin sah während des Fluges ein Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen und hielt sich nach dem Absturz für Torhüterin Nadine Angerer. Sie war zwar in der Lage, anderen Verletzten zu helfen, ins Lazarett zu kommen, sprang aber alle paar Minuten auf, um einen Ball zu halten. Weitere Kuriositäten waren, dass diverse Passagiere durch den Aufprall der festen Meinung waren, Angela Merkel oder Donald Trump zu sein. Frau Merkel ging zu den Verletzten und machte ihnen Mut. „Ja, Sie schaffen das“, waren ihre Worte. Während sich ein Donald Trump ständig über die „Fake News“ aufregte und schrie „America first!“ Grundsätzliche Aufgabe war es, dass alle Verletzten, auch die, die nur ein Bein oder einen Arm gebrochen hatten, in den Tagesraum gebracht wurden. Dieser wurde u.a. von Passagieren bewacht, die nach dem Absturz so misstrauisch waren, dass sie glaubten, in dem Raum sei eine Bombe. Sie versuchten natürlich alle, die in den Raum wollten, davon abzuhalten. Man kann sich vorstellen, dass wir einen lustigen Vormittag hatten, oder?
Nach einem leckeren Mittagessen und der Ausgabe vieler großer und mit einigen Süßigkeiten gepackten Fresspaketen, startete dann am Nachmittag das Foto-Feld-Waldwiesenspiel. Die Kinder liefen in Kleingruppen ins Dorf und mussten Aufgaben zum Thema „Natur“ lösen. Z. B. ein Männchen aus Naturmaterialien bauen oder einen Stein finden, der 58 g wog. Außerdem wurden den Kindern Fotos gezeigt, die nur Detailausschnitte von Gebäuden bzw. Gegenständen aus St. Andreasberg zeigten. Aufgabe der Lagerfrösche war nun, die Gebäude oder Gegenstände im Ganzen zu finden und zu benennen.

Heute Abend sind alle Lagerfrösche zur Fotoshow eingeladen. Alle Bilder der ersten Tage werden über den Beamer gezeigt und die Kinder können sich Bilder für persönliche Postkarten aussuchen, die dann in den nächsten Tagen für sie gedruckt werden. Anschließend freuen sich alle Kinder und Betreuer heute auf die Disco.

P.S. Gerne würden wir übrigens Fotos auf diese Seite setzen, aber im Moment scheitert das an der Technik. Sorry.

Donnerstag, 03.08.2017


Auch an diesem Vormittag konnten wir die Kinder wieder einmal mit diversen schönen AG’s beschäftigen. Angeboten wurde heute: Wanderung mit Alex zum Naturfreundehaus, in dem über die Entstehung des Harz informiert wurde. Weitere AG’s waren: Tassen bemalen, Glitzerslime herstellen, Flag Football, Strafwandern, Gesellschaftsspiele spielen und – da wir ja am kommenden Sonntag unser Schützenfest feiern, - Tanzkurs. Heute Nachmittag wurde der große Mottotag zum Thema „Brocken Helau! Lagerfrösche machen Radau“ eingeläutet. Bis heute Abend um 20:30 Uhr haben alle Lagerfrösche Zeit, einen Büttenabend auf die Beine zu stellen. Unsere Bedingungen: Ein Lagerfrosch muss der Sitzungspräsident oder die Sitzungspräsidentin sein, eine/r soll der Hoppeditz sein und die Akteure heute Abend hereinführen und natürlich erwarten wir eine Tanzgarde. Weitere Programm- und Höhepunkte legen wir ab jetzt  (15:30 Uhr) in die Hände der Lagerfrösche. Wir freuen uns jetzt bereits auf einen wunderschönen Büttenabend in St. Andreasberg. KjG – Helau!, KjG – Helau!, KjG – Olé. Olé, olé! 

Freitag, 04.08.2017

Am Freitagmorgen wurden die Kinder um 07:30 von der Tagesverantwortung Lukas und Ludger geweckt. Von den Kindern wurden sie auch „Lulu TV“ genannt und haben einige einzigartige Songs zum Wecken abgespielt. Nach dem Frühstück und anschließender Zimmerkontrolle wurden erneut AG`s angeboten. Darunter die AG`s: Luftgewehr schießen, Boccia, Serviettentechniken, Bügelperlen, Knigge, Strafwandern und Völkerball.

Nach anschließendem Mittagsessen wurden die Kinder in 8 gleich großen Gruppen nach St. Andreasberg geschickt, wo sie die verkleideten Betreuer suchen mussten. Zu finden war ein Obdachloser, ein Angler, ein Jogger, eine Radfahrerin, eine Nonne, ein Rentner, ein Mitarbeiter bei Nahkauf (Rewe Shop vor Ort), ein Bauingenieur und ein KFZ-Mechatroniker. Nach dem Betreuersuch-Spiel hatten alle die Möglichkeit bei Nahkauf einkaufen zu gehen. Der Rekord beim Einkaufen lag bei ca. 125€ für ein Zimmer. Als Abendaktion gab es das altbewährte Duell zwischen den Jungs und den Mädchen. In den ersten Runden konnten die Jungs gewinnen jedoch das große entscheidende „FINALE“ gewannen die Mädchen. Als Ausklang des Tages wurde nun das Geheimnis des Strafwanderns gelüftet mit der Nachtwanderung, welche von den ältesten Jungs und Mädchen organisiert wurde.

Samstag, 05.08.2017


Am Samstagmorgen wurden die Kinder von der königsblauen Tagesverantwortung Max R. und Alex geweckt. Als alle aufgestanden waren, fand die Morgenrunde statt mit dem Spiel „TaTuZiTa“. Nach dem Frühstück fand bei noch feuchten Wiesen das Spiel „Ritter-Raubritter“ statt. Nach dem Mittagessen war eigentlich geplant, dass alle Kinder mit den Betreuern zur Sommerrodelbahn wandern, jedoch hat es angefangen zu regnen und wir Betreuer haben uns kurzfristig dazu entschieden „Schlag den Betreuer“ zu spielen. Bei diesem Spiel haben die Betreuer mit 5 zu 3 gewonnen. Jedoch hatten die Lagerfrösche die Möglichkeit ihre Niederlage nach dem Grillen bei dem Spiel „Betreuer gegen Kinder“, ihre zuvor knappe Niederlage wieder auszubügeln. Das diesjährige „Betreuer gegen Kinderspiel“ fand als Völkerball statt und die Betreuer haben in 4 Spielen 4x gewonnen. Nach den Völkerballspielen sind die Kinder auf ihre Zimmer gegangen und haben mit ihren Zimmerbetreuern die erste Woche reflektiert.

Sonntag, 06.08.2017


Der heutige Tag begann mit dem Wecken der Tagesverantwortung Marcel und Thomas. Die Musik war heute etwas anders als sonst, denn es war Schützenfest und somit kam auch die entsprechende Musik. Als Morgenprogramm gab es heute AGs, welche sich auf das Thema „Schützenfest“ bezogen, z.B. Saal schmücken, Blumenschmuck basteln oder Schießstand aufbauen. Nach dem hervorragenden Essen begann das Preisschießen. Für die Kinder, die zu lange hätten warten müssen wurden Spielstationen aufgebaut, wie z.B. Tanzkurs, Riesen- Jenga, Boccia, Kubb und Seifenblasen. Zur Verpflegung hatte DaNs Snackbar auf und es wurden schmackhafte Waffeln mit KjG-Logo gebacken. Um 17 Uhr hieß es dann „Königsaspiranten vortreten“ und diesem Ruf folgten fast alle Jungs – eine Bereitschaft, die sich so manch eine Schützenbruderschaft wünschen würde. Schuss um Schuss ging es spannend los, die Damen nutzten die Zeit, um sich für den Krönungsball schick zu machen und diskutierten, wer wohl neue Königin werden würde. Nach einer Pause, in der sich alle mit dem Abendessen stärkten, ging es weiter und schon mit dem 85. Schuss fiel der Vogel, Lasse hatte das beste Zielgatorade getrunken und darf sich nun für ein Jahr KjG-Schützenkönig nennen. Als Königin erwählte er sich Svea, die diese Rolle mit großer Würde übernahm. Der Thron wurde komplettiert durch Lukas und Meike, Max und Stella, Nick und Linnea, Lennart und Kathrin, Lennart und Melina sowie Mario und Eva. Nach der Parade mit Fahnenschwenken, begann der Krönungsball mit dem Walzer des Königspaares. Im Anschluss daran bebte der Boden in der Sporthalle, denn alle Frösche starteten eine unvergleichliche Party.

Montag, 07.08.2017

An diesem Tag sind die Lagerfrösche mit einem besonders glücklichen Gesicht aufgestanden, selbst wenn sie am Vortag lange Party gemacht haben, denn es hieß „mittags geht es zur Sommerrodelbahn“. Jedoch gab es morgens ein großes Angebot an AGs, wie z.B. Beauty, T- Shirts/Taschen bemalen, Volleyball, 1. Hilfekurs und Foto-Love Story. Wie jedes Mal wenn es um AGs geht, hieß es zuvor: Zimmer aufräumen und anschließend eintragen. Nach den AGs gab es noch ein vorzügliches Mittagsessen und anschließend eine Wanderung zur Sommerrodelbahn, die Wanderung dauerte ca. 45 Minuten und anschließend konnte man die große Menge an Lagerfröschen kaum noch kontrollieren, da alle total heiß drauf waren, mit Vollgas die Sommerrodelbahn runter zu fahren. Als alle unten waren, kamen die ersten Beschwerden, dass man nicht schnell fahren konnte aufgrund einer anderen Gruppe, welche lieber die Aussicht genossen hat auf der Sommerrodelbahn, als mit Spaß und Schnelligkeit runterzufahren. Somit haben wir uns unten besprochen und haben gesagt, dass die, die wollen, ein zweites Mal runterfahren können. Dieses Mal haben wir aus unseren Fehlern gelernt und knapp 3 min gewartet mit dem Losfahren, damit wir unseren Spaß bekommen konnten und diesen hatten wir dieses Mal. Alle Kinder konnten ihr „Gefährt“ bis an die Grenzen treiben und kamen mit einem riesigen Lächeln unten an. Anschließend sind wir wieder zurückgewandert und haben, als wir an der Herberge ankamen, direkt das Abendbrot genossen und das Gesprächsthema an den Tischen war natürlich die Sommerrodelbahn.
Abends gab es dann noch das Bergfest, wo die Kinder ein Lagerfeuer aufgebaut haben und sich zugleich einen Stock für Marshmallows suchten. In der Zeit wo das Feuer abbrannte, haben die Kinder in der Dämmerung Fußball, Federball und Football gespielt, anschließend bei heißer Glut kamen nun die Marshmallows zum Schmelzen und als wir das erste „Peng“ aus dem Tal gehört haben, riefen wir die Lagerfrösche zusammen und gingen ins Tal, um uns das Feuerwerk, welches aufgrund des Schützenfestes in St. Andreasberg war, anzusehen. Nach diesem wunderschönen Feuerwerk sind alle ins Bett gegangen.


Dienstag, 08.08.2017


An diesem Tag stand ein Tagesausflug auf dem Programm, denn der naheliegende Brocken wollte erklommen werden, wie unser Motto es sagt „Brocken Helau, Lagerfrösche machen Radau!!!“. Somit sind wir um 09:15 nach dem Frühstück direkt zur Bushaltestelle gewandert, wo wir auf den Bus warteten, welcher uns zum Goetheweg fuhr. Von da aus hieß es, 7 km wandern. Die Betreuer dachten zuerst, dass die Lagerfrösche bedrückt seien, es war jedoch genau das Gegenteil die Kinder waren voll motiviert und sind sogar ziemlich zügig hochgewandert. Als die erste Gruppe nach 1,5 Stunden und die Zweite nach 2 Stunden auf dem Brocken waren, haben wir wunderschöne Bilder gemacht und natürlich grüßten wir den Brocken mit einem „ KjG Helau, KjG Helau, KjG Ole Ole Ole“. Wir sind anschließend wieder runtergewandert, aber einen längeren Weg (8,5 km), diesen haben die Kinder ohne Probleme in 75 Minuten bewältigt. Als wir dann wieder in den Bus gestiegen sind, schliefen nahezu alle Lagerfrösche direkt auf ihren Sitzplätzen ein. Als wir wieder in der guten Stube von Tina und Alli ankamen, wurden wir mit dem Song „We are the Champions“ von Queen herzlichst empfangen. Nach dem Abendessen gab es eine 90 minütige Pause und anschließend folgte der begehrte Leseabend mit den Drei ???. Die vorgelesene Folge hieß „Diamantenschmuggel“, die Kinder durften sich mit Kissen und Bettdecken in den Tagesraum legen und die meisten sind bei der höchstspannenden Geschichte eingeschlafen. Somit wurden viele Kinder nach der Geschichte geweckt und sind im Halbschlaf nach oben ins Bett gewandert. Einige Frösche schliefen so tief, dass sie ins Bett getragen werden mussten. Somit war der Tag zum ersten Mal ruhig und ohne Radau auf den Fluren.


Mittwoch, 09.08.2017


An diesem Mittwoch wurden die Lagerfrösche von Marcel und Max geweckt, die Tagesverantwortung hatten. Nach dem kräftegebenden Frühstück wurden die Lagerfrösche in zwei Teams aufgeteilt, um sich für das große Fifa Confederations Cup Finale vorzubereiten. Die Teams wurden nicht nur in zwei Mannschaften für das Fußballspiel eingeteilt sondern auch in Sanitäterteams, Presse, Stadionbauer, Balljungen/-mädchen und Cheerleader. Somit gab es für jede Art von Lagerfrosch eine Aufgabe zu bewältigen. Es gab mehrere Trainingseinheiten für die beiden Teams und vor dem Anpfiff eine Pressekonferenz mit den Kapitänen und Trainern der Mannschaften Albanien und Ghana. Anschließend folgte die Expertenrunde mit Kathrin Müller-Hohenstein, Matthias Opdenhövel und Toni Kroos, der extra aus Madrid angereist war, um sich das Spiel live in St. Andreasberg anzuschauen. Um 17:00 pfiff der Schiedsrichter das Finale Ghana gegen Albanien an. Schnell war das 1:0 für Albanien erzielt, Ghana ließ sich nicht unterkriegen und erzielte schnell den Ausgleich. Die Moral stimmte bei der Mannschaft und sie hatten eine Sternenstunde, in der sie das 2:1 erzielten, rasch hinterher das 3:1. Die Albaner waren kurz stark betroffen von dem starken Spiel der Ghanaer, erzielten aber kurz vor Abpfiff noch das 3:2 und es war wieder alles offen. Sie warfen nochmal alles rein und hatten große Chancen, jedoch blieb das Ergebnis am Ende bei 3:2 und Ghana gewann den großen Confed Cup in St. Andreasberg. Nach dem Spiel gingen alle Kinder zum Essen und nach dem Essen gab es eine kurze Pause. Anschließend war es Zeit für die  heißersehnte Love-Show. Es wurden sechs Pärchen auf die Bühne gerufen, die verschiedene Aufgaben bewältigen mussten, z.B. ein Gespräch mit den Eltern der Tochter führen. Am Ende des Abends wählte das Publikum Mathilda und Jannik zum Gewinner und sie mussten sich anschließend küssen, wie bei „Susi und Strolch“, zwar nicht mit einer Spaghetti, aber mit einer sauren Haribo Schlange. Das Publikum applaudierte und gröhlte lautstark. Anschließend gingen alle auf ihre Zimmer und machten sich bettfertig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen